Sounds of Silence for Van Cleef&Arpels / Biennale des Antiquaires 2008

11.-21. September, Grand Palais, Paris

www.bdafrance.eu

Umfang: Gestaltung des gesamten Stands (80qm) incl. der Scherenschnittgärten Installationen für die Präsentation der neuen Schmuckkollektion und der Miniatur Scherenschnitt Landschaften


Für den Auftritt von Van Cleef & Arpels auf der diesjährigen Biennale der Antiquitäten im Grand Palais Paris entwickelte das Architekten/Künstler-Duo Petra Eichler und Susanne Kessler einen Raum voller Poesie, der den Zuschauer in eine andere Welt entführt.

Im Zusammenspiel mit den Entwürfen der neuen Schmuckkollektion von Van Cleef & Arpels kreierte Sounds of Silence vier Scherenschnitt-Gärten, je ca. 3m breit, 1,50m tief und 3,50m hoch, die eine erzählerische, gleichermassen filigrane wie detaillierte Bühne für den hochwertigen Schmuck bilden.

Dieses Ensemble ist in einen Raum aus grau-petrolfarbenen Stoffwänden und Fußböden eingebettet. Ergänzend werden zwei kleine Beratungsnischen und ein abtrennbarer VIP-Bereich hinzugefügt.

Die gesamte Möblierung verhält sich zurückhaltend und beschränkt sich fast ausschließlich auf Antiquitäten der 20er und 30er Jahre. Durch einen separaten Ein- und Ausgang entsteht ein kleiner Rundweg der den Besucher durch die unterschiedlichen Szenerien wandeln lässt und die Möglichkeit bietet auf einem runden Polstermöbel kurz zu rasten.

Die Grundrissform jeder einzelnen Gartenlandschaft spiegelt die Charakteristik der jeweiligen Gartenarchitektur wieder: die symmetrische Strenge des französischen Gartens, die vollendete Klarheit des asiatischen Gartens, die natürliche Weite und Romantik des englischen Gartens und die spielerische Opulenz des italienischen Gartens der Renaissance. Die Schmuckvitrinen sind Teil der jeweiligen Szenerien und sind in die Papierarbeit integriert.

Zusätzlich zu den Gärten im Innern des Standes werden die Besucher durch vier, in die Außenwände integrierte, Miniaturlandschaften angelockt.

Sounds of Silence inspirierte sich für die Motive an den verschiedenen Stilen der historischen Charakteristiken der klassischen Gartenarchitektur, den Schmuckentwürfen von Van Cleef & Arpels, genauso wie direkt an der Natur. Jeder Garten hat seine individuelle Athmosphäre, die durch die Farbgebung des sich langsam veränderten horizontartigen Led Hintergrunds und durch die im Raum schwebende Soundlandschaft noch verstärkt wird. 

Jeder Garten erzählt seine eigene Geschichte, je tiefer und genauer man in die Papierbahnen schaut, desto mehr entdeckt man sie.

 

Soundlandschaft: Karl Kliem / dienststelle.de

Lichtdesign: Sounds of Silence / En Attendant

Messebau: Echelle 1

>>> download pressrelease (english)
www.soundsofsilence.de

<<