HEIMATABEND. IRGENDWO ZUHAUSE.
Site Specific Theatre

April 2002 in einem Privathaus in Zürich


Anhand ihrer Fundstücke werden die Bewohner eines Hauses (die für zwei Monate im Urlaub sind) rekonstruiert und mit Performern in eine daraus entwickelte fiktive Situation gesetzt. Die Geschichte ergänzt nach und nach der dazu herausgeforderte heimliche Betrachter einer gewöhnlich verborgenen Szenerie. Die Besucher können sich während des Abends frei im Haus bewegen und so individuell entscheiden, welchem Erzählstrang, bzw. welcher Person sie durchs Haus folgen möchten.

Heimatabend begibt sich auf die Suche nach dem Erfahren von Realität.
Realität, die inszeniert anmutet und Inszenierungen, die real wirken, vermischen sich. Was macht das Gefühl von Realität tatsächlich aus, bzw. ist es wirklich von Bedeutung zu wissen, ob etwas echt ist oder nicht?


Koproduktion Theaterhaus Gessnerallee und Theater am Neumarkt, Hope and Glory Festival


Quicktime Film (2,5 min 5.8 MB)


<<